Das Jedermannsrecht. Sie dürfen sich zu Fuß oder auf Skiern in der Natur frei bewegen. Es ist erlaubt Zelte aufzuschlagen, solange diese über 150 m von einem bewohnten Haus oder einer Hütte entfernt sind.

Beeren und Pilze Im Gebirge Børgefjell ist es erlaubt, Beeren, Pilze sowie gewöhnliche Pflanzen für den Eigengebrauch zu pflücken.

Die Kulturdenkmäler sollen vor Schäden oder Zerstörung bewahrt werden. Die Spuren unserer Vorfahren beinhalten viel Geschichte. Bitte lassen Sie deshalb die Kulturdenkmäler in Ruhe und bauen Sie keine Steinhügel oder Markierungen.

Abfall. Bitte denken Sie daran Ihren Müll wieder mitzunehmen.

Lagerfeuer sind das ganze Jahr über erlaubt, auch im Zeitraum 15. April – 15. September. Natürlich nur an freien Stellen, an denen es zu keinem Brand führt. Benutzen Sie die etablierten Feuerplätze oder wählen Sie Ihren eigenen Platz, wo das Feuer keine großen Spuren hinterlässt. Als Feuerholz können Sie kleine abgebrochene Äste oder selbst mitgebrachtes Holz benutzen. Bäume fällen ist verboten! Trockenes Kiefernholz darf nicht als Feuerholz benutzt werden.

Jagen und Angeln. Im Nationalpark dürfen Sie jagen und angeln nach geltenden Gesetzen. Es ist allerdings verboten, lebende Fische als Köder zu benutzen oder lebende Fische von einem Gewässer ins nächste zu übertragen. Die Angelkarte Børgefjellkortet gilt in allen Gewässern des Gebirges.

Zutrittsbegrenzungen. Die Zone A des Nationalparks dürfen Sie in der Zeit vom 20. Juni – 25. Juli nicht betreten. Das im Süden angrenzende Gebiet auf der schwedischen Seite darf vom 10. Juni bis 10. Juli nicht betreten werden. Die genauen Gebiete finden Sie auf dieser Karte.

Hunde im Nationalpark. Hunde dürfen bei Wanderungen mitgenommen werden. Allerdings herrscht absolute Leinenpflicht zwischen dem 01. April und dem 20. August. Sie verpflichten sich, auf Wild, grasende Tieren und Menschen Rücksicht zu nehmen. Bitte beachten Sie, dass Rentiere herumlaufende Hunde als Raubtiere auf Jagd wahrnehmen.

Motorisierte Fortbewegungsmittel sind im Nationalpark verboten, denn unnötiger Lärm soll vermieden werden. Modellflugzeuge, Drohnen, Modellboote, Eisbohrer und ähnliches sind nicht zugelassen.

Kleidung und Ausrüstung. Das Wetter kann im Sommer und Winter schnell umschlagen. Dicker Nebel, viel Wind und dichtes Schneetreiben können vorkommen. Sie müssen selbst das Wetter einschätzen und sich dementsprechend ausrüsten. Aufgrund der fehlenden Brücken im Nationalpark sollten Sie sich unbedingt mit der Durchquerung von Flüssen auskennen.

Planen Sie mehrere Tage für eine Wanderung ein. Das Gebirge eignet sich nur für erfahrene Bergwanderer. Eine tolle Alternative für kurze Tagestouren sind die Pfade an den Eingangstoren.

Aufsicht
Statens naturoppsyn, Statskog fjelltjenesten, Røyrvik fjellstyre und Namsskogan fjellstyre

Verwaltung
Børgefjell nasjonalparkstyre

Fjelloppsyn i Børgefjell